Start > Stillen > Stillprobleme

Stillprobleme

Stillprobleme

Wunde oder rissige Brustwarzen

  • Richtiges Anlegen (Unterkiefer immer da anlegen, wo keine Risse sind) auch Rundumtechnik beachten
  • Riss rechts - Unterkiefer links anlegen, die Beine des Kindes zeigen bei der linken Brust nach hinten
  • Riss unten an der Brustwarze - Unterkiefer des Kindes oberhalb der Brustwarze anlegen, beide liegen dazu auf der Seite, Beine des Kindes liegen neben dem Kopf der Mutter

Behandlung

  • Muttermilch mit Speichel antrocknen lassen. Wenn das nach 2 bis 3 Tagen nicht den gewünschten Erfolg bringt, eiskalte Eichenrindenteebäder ca. 1 bis 2 Minuten lang (nach der Uhr); abwechselnd dünn mit Vitamin E und Mamillensalbe (eigene Rezeptur) einreiben
  • Stillschalen (von Firma Medela mit Luftlöchern) mit Heilwolle verwenden bis ½ Stunde nach dem Stillen. Bei großen Rissen 2 Tage konstant tragen
  • Stilleinlagen aus Seide und 2 Lagen Wolle benutzen (diese Stilleinlagen können Sie mit rückfettendem Wollwaschmittel waschen; aber nur wenn diese hart geworden sind, nicht nach jedem Stillen)
  • eine Softlaser Therapie lassen Brustwarzen schneller heilen

Milchstau

Anzeichen dafür sind:

  • rote Stellen, Knoten in der Brust, ziehende Schmerzen,
  • schneller Temperaturanstieg bis 39 °C. Es können alle 4 Symptome auftreten oder nur eines davon

Behandlung

  • warmes Kirschkernsäckchen vor dem Stillen (Mikrowelle: 360 Watt, 2 Minuten oder Backofen: 150 °C, 10 Minuten)
  • kaltes Kirschkernsäckchen sofort nach dem Stillen aus der Gefriertruhe (Kirschkernsäckchen dazu in einen Plastikbeutel packen)
  • Kind mit dem Unterkiefer immer da anlegen, wo der Knoten ist, siehe Rundumtechnik Abbildung oben. Falls die Knoten nicht verschwinden, Behandlung wiederholen. Wenn nach der 2. bis 3. Wiederholung an derselben Stelle keine Besserung eintritt, Quarkwickel machen. Dazu wird die knotige Brust mit Quark einbalsamiert (außer die Brustwarze) und ein Küchentuch oder eine Baumwollwindel darumgewickelt.
  • Trinken reduzieren, gegebenenfalls 1 bis 2 Tassen Salbeitee trinken (reduziert die Milchmenge)
  • mehrere Ruhepausen einlegen (Haushalt liegen lassen, Essen organisieren und sich nur um das Baby kümmern, Wickeln etc. sollte eine andere Person Ihres Vertrauens übernehmen)

Brustentzündung

Ähnlich wie beim Milchstau, die roten Flecken sind großflächiger. Das Fieber ist anhaltend, die Brust ist geschwollen.

Behandlung

nach jedem Anlegen Retterspitzwickel machen und in der Nacht Kyttasalbe verwenden, vor dem Stillen mit einer warmen Brustkompresse anwärmen, hinterher runterkühlen und strenge Bettruhe, die Hebamme anrufen, eventuell nach Absprache mit der Hebamme den Arzt konsultieren (falls Antibiotika nötig werden, Medikamente die nicht muttermilchgängig sind), auf jeden Fall weiter Stillen (Rundumtechnik).

Rundum-Stillen

Rundumstillen
Das Baby leert immer die Stelle der Brust am gründlichsten, wo der Unterkiefer sitzt. Deshalb setzt man bei Problemen mit der Brust die Technik des Rundumstillens ein. Die Linien neben den Brustwarzen bezeichnen den Unterkieferansatz, die Pfeile die Lage der Beine (siehe Abbildung oben).